Musiktheorie im Masterstudium

Der Masterstudiengang Musiktheorie (Regelstudienzeit: 4 Semester) richtet sich an Studierende, die besonderes Interesse an Musiktheorie mit ihrer Geschichte und ihren Denkmodellen, an der analytischen Auseinandersetzung mit Musik, an ihren schöpferischen und nachschöpferischen Aspekten, wie Komposition und Arrangement, sowie an der Vermittlung dieser Aspekte haben.

Die Ausbildung umfasst neben dem Einzelunterricht im Hauptfach (Satzlehre) die ›klassischen‹ Disziplinen Gehörbildung, Analyse, Partiturspiel, Partitur- und Instrumentationskunde, Geschichte der Musiktheorie und Methodik, sowie das in seiner Art einzigartige Fach »Musikalische Poetik«. Ein breites interdisziplinäres Angebot mit Fächern wie systematische und historische Musikwissenschaft, Neue Medien, sowie künstlerisch-praktische Bereiche wie Komposition, Dirigieren und Arrangement runden die Ausbildung ab.

Die Studierenden haben die Wahl zwischen einem eher kompositorischen, eher pädagogischen oder eher wissenschaftlichen Schwerpunkt, und zwar sowohl durch eine entsprechende Akzentsetzung im Wahlbereich als auch durch die Wahl zwischen verschiedenen Formen der MA-Arbeit, als auch nicht zuletzt durch die Wahl des Hauptfachlehrers.

Durch das breite Angebot aus analytischen, kreativen, wissenschaftlichen und musikpraktischen Studieninhalten sind die Absolventen ausgezeichnet vorbereitet für zukünftige Tätigkeitsfelder, in denen Musiktheorie zu den Qualifikationsgrundlagen gehört:

  • Lehre in musiktheoretischen Fächern an Hochschulen, Konservatorien und Universitäten
  • Künstlerische Tätigkeit als Komponist und Arrangeur
  • Entwicklung multimedialer Präsentationen oder Lernprogramme für Verlage, Labels etc.
  • Tätigkeiten, bei denen musiktheoretische Kenntnisse und Fähigkeiten zur Grundqualifikation gehören (Rundfunk, Musikredaktion und Feuilleton, Musikverlage)
 

Ansprechpartner

Zuletzt bearbeitet: 15.11.2017

Zum Seitenanfang