AGNES trifft GUIDO
Relative Solmisation in der musikalischen Bildung

Interdisziplinäres Symposium, 25.-27. Oktober an der HMTM Hannover

„Die Tonika Do-Lehre will das musikalische Gehör durch lebendige und vielseitige Hilfsmittel entwickeln. Sie […] lehrt die einfachsten Beziehungen der Töne zum Grundton und untereinander erkennen […].“
Agnes Hundoegger im Vorwort zur Lehrweise nach Tonika-Do (9. Auflage)

Agnes Hundoegger und Guido von Arezzo als zwei prägende Persönlichkeiten in der Geschichte der relativen Solmisation bilden die Eckpunkte, die das Symposium umspannen.

Die Verwendung relativer Solmisationssilben und weiterer damit verbundener Hilfsmittel (wie Handzeichen) kann das Musizieren vielfältig positiv beeinflussen, etwa im Verständnis musikalischer Abläufe, in Stärkung von Klangvorstellung und Intonation, aber auch in Bezug auf Improvisation. Das Lernen mit relativer Solmisation kann so zu mehr Sicherheit im Umgang mit Musik in verschiedensten Kontexten führen.

In unterschiedlichen Formaten und Schwerpunktsetzungen beleuchtet das Symposium verschiedene Aspekte von relativer Solmisation, ihrer Geschichte sowie ihrer Verwendung in aktuellen Konzepten.

Alle an Musik und musikalischem Lernen Interessierte sind herzliche zur Teilnahme eingeladen, eine profunde Kenntnis der relativen Solmisation wird nicht vorausgesetzt. 

 

Eckdaten

Beginn: 
Freitag, 25. Oktober um 13 Uhr

Ende:
Sonntag, 27. Oktober um ca. 14 Uhr 

Tagungsbeiträge:
extern Teilnehmende (Fr.-So.) 50€
Tagesbeiträge:            15/30/15 €
Mitglieder/Alumni HMTM:       10 €
Stud. anderer Hochschulen:   25 €
Tagesbeiträge:       7,50/15/7,50 €

Förderung durch

Kontakt und Anmeldung

Tanja Spatz 
@: tanja.spatz@hmtm-hannover.de
Tel.: 0511-3100 7626

Hochschule für Musik, Theater und Medien
Neues Haus 1
30175 Hannover 

Zuletzt bearbeitet: 06.08.2019

Zum Seitenanfang